An(ge)dacht

2019 – Ein Jahr voller Segen

„Auch 2019 – ein Jahr voller Segen“, so wird es sein, denke ich, während ich den Blick auf die Ereignisse der vor uns liegenden Zeit richte.

Suche den Frieden und jage ihm nach, Psalm 34,15

„Suche den Frieden und jage ihm nach“, dieses Wort aus Psalm 34 begleitet uns als Jahreslosung durch das Jahr 2019. Jeder von uns weiß: Friede ist noch lange nicht in der Welt. Besonders in der Passionszeit denken wir deshalb an Männer, Frauen und Kinder, die noch heute unter Ungerechtigkeiten, Kriegen, Armut und Fluchterfahrungen leiden. Manche von ihnen leben seit ihrer Flucht bei uns in den Dörfern und werden noch lange an ihren traumatischen Erfahrungen zu tragen haben.

Wir wünschen ihnen, dass sie Segen erfahren am jetzigen Wohnort.

Ostern feiern wir die Auferweckung Jesu aus dem Tod. Ostern hoffen wir, dass Gott auch bei uns Neuanfänge und Veränderung bewirken kann. Wir feiern die Überwindung des Todes durch die Kraft und die Macht des Lebens und der Liebe. Dieses größte Fest der Christen nährt damit die große Hoffnung, dass eines Tages Friede sein wird, Gottes Schalom für die ganze Schöpfung. Segen liegt schon jetzt auf jedem helfenden Handeln, das Menschen hilft, nach schweren und belastenden Erfahrungen unterschiedlicher Art wieder aufatmen, aufstehen und sich sicher fühlen zu können.

Ein Leben voller Segen, das möge auch vor unseren diesjährigen Konfirmandinnen und Konfirmanden liegen, die in unserer Kirchengemeinde konfirmiert werden. Mit der Konfirmation sind sie, kirchlich gesehen, mündig. Sie sind ausgestattet mit allen Rechten und Pflichten eines Gemeindeglieds, können zum Beispiel selbst Patenschaften übernehmen bei einer Taufe.

Ein festlicher und feierlicher Tag liegt vor ihnen und ihren Familien – der Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Möge Zuversicht und Freude den neuen Weg begleiten und Gott immer an ihrer Seite sein.

Ein Frühjahr voller Segen liegt hoffentlich vor uns allen, wenn die Sonne mit zunehmender Kraft ihre Strahlen aussendet, Menschen, Tiere und Pflanzen dabei zum Blühen bringt und wir alle zu Kräften und zur Erholung finden. Der Segen ist Gottes Geschenk an uns. Er ist nicht käuflich, nicht zu erwerben, nicht durch eigene Leistung herzustellen. Der Segen ist das I-Tüpfelchen der Zuwendung Gottes zu uns…das, was wirklich gut tut, was wir wirklich brauchen zum Leben.

Herr, wir bitten: Komm und segne uns

Herr, wir bitten:

Komm und segne uns;

Lege auf uns deinen Frieden.

Segnend halte Hände über uns.

Rühr uns an mit deiner Kraft.

Mit diesem Vers eines modernen Kirchenlieds grüße ich Sie und wünsche Ihnen und Ihren Familien eine segensreiche Zeit!

Ihre Pastorin Maike Engelkes