Sternsinger unterwegs!

Schattenriss Sternsinger mit gelbem Stern

Am Sonntag, dem 12. Januar werden in Weddingstedt die Sternsinger im Gottesdienst um 10.00 Uhr ausgesandt. In der Nachfolge der Heiligen Drei Könige bringen die Pfadfinder „Andreas-Falken“ Kinder an diesem Tag den Segen für das neue Jahr in die Häuser. Die Kirchengemeinde beteiligt sich damit an der Aktion Dreikönigssingen – zum 62. Mal sind bundesweit die Sternsinger unterwegs. „Frieden! Im Libanon und weltweit“ heißt das Leitwort der Aktion für 2020. Außer den Pfadfindern dürfen auch alle anderen Kinder von 6-12 Jahren mitmachen. Vorbereitungstermin für alle Sternsinge-Kinder ist am Freitag, dem 10.1. um 16:00 Uhr im Gemeindehaus. Die Sternsinger werden am 12.1. ab 11.00 Uhr in Gruppen in den Dörfern der Gemeinde unterwegs sein und diejenigen Häuser und Familien besuchen, die sich zuvor angemeldet haben. Wer Sternsinger sein möchte oder Besuch von den Sternsingern haben möchte, melde sich bis zum 6. Januar bei Pastor und Pastorin Thom, 0481/42108022.
Mehr Infos: www.sternsinger.de

Restaurierung des Chorgestühls in der St. Andreas-Kirche

Mit 61 Bildtafeln ist in unserer Kirche das Chorgestühl im Altarraum bemalt. 20 von ihnen wurden in diesem Sommer erfolgreich restauriert. Eine Oberflächenreinigung, die Abnahme störender Übermalungen und die behutsame Ausführung von Retuschen sorgen dafür, dass die qualitätvollen Malereien aus dem 17. Jahrhundert wieder gut zu erkennen sind. Die Bilder zeigen das Leben Jesu und verkünden das Evangelium auf eine besondere Weise.
Zwei Drittel der Maßnahme wurden durch die Landeskirche und das Landesamt für Denkmalpflege finanziert. Der Förderverein „Unsere Kirche (in) Weddingstedt“ unterstützte die Kirchengemeinde mit einer großzügigen Spende. Wir sagen herzlichen Dank!
Im nächsten Jahr soll die Maßnahme fortgesetzt werden.

Neue Konfis in Wesseln

Nun hat auch Wesseln wieder eine Konfirmandengruppe. Jonas Hiestermann, Clara Holst, Paulina Wiese, Philipp Classen, Fabian Raschke, Lorenz Munsche und Nikolas Rußbült haben sich im Gottesdienst am 17.Februar der Kirchengemeinde vorgestellt und sind mit freudigem Applaus willkommen geheißen worden. Die Jungen und Mädchen werden im Mai 2020 in der Kreuzkirche konfirmiert.
Welch ein Vertrauen! Unter diesem Motto, dem diesjährigen Thema des Evangelischen Kirchentags in Dortmund, wurde ein fröhlicher und nachdenklicher Gottesdienst gefeiert, in dem wieder einmal stimmungsvolle „Zwischentöne“ von Johann Hagenah am Saxophon erklangen, die virtuos von Patrick Diemert am Klavier begleitet wurden.
In den Sommerferien geht’s gemeinsam ins Konficamp nach Wittenberg, einem Zeltlager mit 800 weiteren Konfirmandinnen und Konfirmanden. Neben gemeinschaftsbildenden Aktionen, Spielen und Gottesdiensten wird auf spielerische und anschauliche Weise das Leben Martin Luthers und die Zeit der Reformation nachempfunden.

Gott schreibt auch auf krummen Wegen gerade

„Weit bist du ja nicht gerade gekommen“, sagte mir vor kurzem eine Freundin und lachte mir ins Gesicht. „Nur 5 km von Weddingstedt bis Wesseln hast du geschafft“.

Tatsächlich bin ich 1995 mit Mann und zwei damals noch kleinen Kindern in das 2.Pastorat in Weddingstedt gezogen. Meine 1.Pfarrstelle führte mich ins Heider Krankenhaus, in dem ich insgesamt 16 Jahre lang Seelsorgerin war. Ich bin bis heute im Kirchenkreis Dithmarschen geblieben, habe allerdings die Orte gewechselt, in denen ich gearbeitet und gewohnt habe. Zwei Jahre war ich in der Kirchengemeinde Meldorf tätig.

Seit 2014 bin ich Pastorin in Windbergen und Gudendorf und hatte bis vor kurzem zusätzlich ein Pflegeheim in Marne zu betreuen sowie die Astrid-Lindgren-Schule in Meldorf.

Ab 1.Juli bin ich wieder Pastorin in der Kirchengemeinde Weddingstedt. Ich werde zuständig sein für den Bezirk Wesseln, dort zweimal monatlich mit Ihnen Gottesdienste feiern, zusammen mit den Seniorinnen und Senioren den Geburtstagskaffee trinken, Kinder taufen und Eheleuten den Segen zusprechen.

Da ich gleichzeitig Pastorin in Windbergen-Gudendorf bleibe, werde ich meine Zeit und Kraft einteilen müssen, um beiden Kirchengemeinden gerecht zu werden.

„“ – an dieses Sprichwort muss ich denken bei meiner Rückkehr in die Kirchengemeinde Weddingstedt. Gott achtet nicht darauf, welche Wege wir gehen, ob sie gerade oder krumm sind, zielführend oder auch in einer Sackgasse endend … ihm ist nicht wichtig, ob wir weit voran kommen oder niemals unseren Wohnort verlassen.

Gott biegt auch nicht unsere krummen Wege wieder gerade. Viel wichtiger ist: Er geht die Wege mit, für die wir uns entscheiden. Gott begleitet uns und lässt uns seinen Segen spüren. So freue ich mich, wieder hier zu sein. Ich freue mich auf Begegnungen mit Ihnen in der Kirche oder bei anderen Gelegenheiten.

Ihre Pastorin Maike Engelkes